Hygienekonzept

zuletzt angepasst am 01.10.2020


Grundlage des Hygienekonzeptes sind die Verordnung der Landesregierung MV zum Übergang nach den Corona-Schutz-Maßnahmen (Corona-Übergangs-LVO MV) vom 8. Mai 2020, GS Meckl.-Vorp. Gl.-Nr. B 2126 - 13 – 12., sowie Vorgaben durch den Landessportbund M-V, sowie der Hansestadt Rostock und der WIRO GmbH Rostock.


Allgemeines

In diesem Hygienekonzept werden die wichtigsten Grundlagen geregelt, um die Gesundheit aller Teilnehmenden nicht zu gefährden. Dieses Konzept gilt für allen Übungsleitenden, sowie den Mitgliedern als Grundlage für eine reibungslose sportliche Betätigung. Die Übungsleitenden sorgen dafür, dass die Mitglieder die Hygienehinweise ernst nehmen und einhalten. Alle Übungsleitenden und Mitglieder sind angehalten, die Hygienehinweise der Gesundheitsbehörden bzw. des Robert Koch-Instituts zu beachten und wurden dahingehend sensibiliert/ belehrt.


Zutritt zu Sporthallen und Schwimmhallen

Die Hallen werden nur zu vertraglichen Zeiten betreten. Sollte die Halle durch unterschiedliche Vereine belegt sein, betritt jeder Verein einzeln die Halle. Bei Belegung durch die vorherige Sportgruppe, sind die Sporträume/ Hallen erst nach dem vollständigen Austreten der vorherigen Sportgruppe zu betreten. Während der Nutzungszeit ist für ausreichend Frischluft zu sorgen. Zwischen Trainingsgruppenwechsel muss mindestens 10 - 15 Minuten gelüftet werden. Eingangstüren der Halle bleiben, sofern möglich, geöffnet, ein Kontakt der Mitglieder zu den Türklinken erfolgt nicht. Während des Eintritts wird der Mindestabstand kontrolliert. Der Zutritt erfolgt mit einem geeigneten Mund-Nasen-Schutz unter Einhaltung des gesetzlichen Mindestabstandes. Der Zutritt der gesamten Trainingsgruppe erfolgt geschlossen.


In den Schwimm- und Sporthallen sind die örtlichen Anweisungen zu beachten und Folge zu leisten.


Persönliche Hygiene

Personen mit Krankheitsanzeichen (Husten, Fieber, Hals- und Gliederschmerzen o.ä.) wird das Training nicht gestattet. Teilnehmende die aus Risikogebieten oder aus Gebieten mit einem hohen Infektionsrisiko zurückkehren, dürfen mindestens 14 Tage nicht am Sport teilnehmen, um das Infektionsrisiko zu minieren.


Jeder achtet auf seine persönliche Hygiene, dazu zählt insbesondere:

·        in die Ellenbeuge husten/ niesen,

·        regelmäßiges Händewaschen

o  beim Zutritt und Verlassen der Trainingsstätte sind die Hände zu waschen/ ggf. vorhandenes Desinfektionsmittel ist zu nutzen.

o  nach dem Toilettengang

o  ggf in den Pausen

·        jedes Mitglied bringt sein persönliches Handtuch und Getränk mit

·        Vermeidung von Berührungen im Gesicht

·        Berührungen zwischen den Mitgliedern auf das nötigste zu minimieren


Im geschlossenen Raum ist bis zu/ und von den Umkleiden das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes erforderlich.


Körperkontakt

Die Übungsleitenden erläutern die Inhalte mündlich und demonstrieren die Übungen ohne Körperkontakt zu weiteren Teilnehmern.


Umkleiden und Duschräume

Bei der Nutzung von Umkleiden und Duschen in Sporthallen und Trainingsstätten ist besonders die Einhaltung von ausreichenden Abständen zu sichern. Es sind die örtlichen Vorschriften einzuhalten. Ebenfalls ist darauf zu achten, stets für ausreichende Belüftung zu sorgen.


Trainingsbetrieb

Der Sportbetrieb erfolgt gemäß den Anweisungen des Übungsleitenden. Jeder Teilnehmende achtet selbständig auf die Einhaltung des erforderlichen Abstandes. Auch während der Pausen ist der Mindestabstand einzuhalten.


Erfassung der Teilnehmer

Sämtliche Teilnehmenden der Trainingsgruppen werden namentlich durch den Verantwortlichen erfasst. Ggf. aufgetretene COVID-19 Fällen werden dem Gesundheitsamt gemeldet.


gez.

Clemens Müller

-Vorsitzender Post-SV Rostock-

 

 



 

 
E-Mail
Anruf
Infos